Steckbrief Flussbad Berlin

Projektdarstellung 2018 für das Projekt Flussbad Berlin / © realities:united/Flussbad Berlin e.V.BPFlussbad2

Projektbeschreibung

Am Spreekanal soll im Bereich zwischen Schleusenbrücke und Monbijoubrücke ein Flussbad entstehen. Geplant ist eine Filteranlage zwischen der Schleusenbrücke und der Fischerinsel, die das Wasser reinigen und eine Badewasserqualität gewährleisten soll. Ein weiterer Bestandteil des Flussbad-Projektes ist eine Freitreppe am Humboldtforum, die perspektivisch einen Zugang zum Wasser ermöglichen soll.

Die Ziele des Projektes sind:

  • eine größere Aufenthaltsqualität und Nutzungsvielfalt in der Berliner Innenstadt
  • das Projekt soll Anstöße für einen klimagerechten Umbau der Stadt und einen besseren Umgang mit Regenwasser geben

Ein Problem ist die Mischkanalisation in der Berliner Innenstadt, die sowohl Abwässer wie auch Regenwasser aufnimmt. Bei Starkregenereignissen kommt es deshalb zur Überforderung der Kanalisation und zur Einleitung von ungeklärtem Abwasser in die Spree.

https://www.flussbad-berlin.de/

Stationen des Projektes

1998:
Veröffentlichung des Projektes für ein Flussbad im Spreekanal durch Jan Edler und Tim Edler (realities:united, studio for art and architecture)

15.9.2011:
Auszeichnung des Flussbad-Projektes mit dem Holcim Award Europe in Gold

  • Dotierung des Preises: 100.000 Dollar

Ende März 2012:
Auszeichnung des Flussbad-Projektes mit dem Holcim-Award World in Bronze

  • Dotierung des Preises: 50.000 Dollar

November 2012:
Gründung des Flussbad Berlin e.V.

11.6.2014:
Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin bewilligt 110.000 Euro für eine Machbarkeitsstudie für das Flussbad

Herbst 2014–November 2015: Erarbeitung der Machbarkeitsstudie

  • Ergebnis: Machbarkeit des Flussbades wurde grundsätzlich nachgewiesen

September 2014:
Flussbad e.V. und Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt stellen Antrag auf Förderung im Programm „Nationale Projekte des Städtebaus“

19.11.2014:
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit beschließt Aufnahme des Projektes in das Programm „Nationale Projekte des Städtebaus“

  • Förderung durch Bund: 2,6 Mio Euro
  • Förderung durch Land Berlin: 1,3 Mio Euro
  • Förderzeitraum: 2015-2018

November 2016:
Koalitionsvereinbarung für das Land Berlin 2016-2021

  • Senatskoalition unterstützt das Flussbad Berlin
  • Senatskoalition will das Baden in der Spree ermöglichen

Dezember 2016:
Einrichtung eines Testfilters an der Friedrichsgracht, mit dem die Wirkung verschiedener Filtermethoden getestet werden soll

Juni 2017:
Eröffnung Flussbad-Garten an der Friedrichsgracht

30.11.2017:
Beschluss des Abgeordnetenhauses

  • das Abgeordnetenhaus begrüßt das Flussbad-Projekt
  • der Senat wird aufgefordert, das Projekt zu unterstützen

https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/PlenarPr/p18-018bs0665.pdf

14.12.2017:
Beschluss des Abgeordnetenhauses über den Doppelhaushalt 2018/2019

  • Einstellung von 250.000 Euro für den Flussbad e.V.

November 2018:
Vorstellung „Städtebauliches Konzept für die Aktivierung des Spreekanals“

  • Autor: Flussbad Berlin e.V.

https://docplayer.org/174423480-Flussbad-berlin-staedtebauliches-konzept-fuer-die-aktivierung-des-spreekanals.html

November 2018:
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen stellt Antrag auf Förderung im Programm „Nationale Projekte des Städtebaus“

April 2019:
Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat beschließt Förderung im Rahmen des Programms „Nationale Projekte des Städtebaus“

  • Förderung durch Bund: 3,28 Mio Euro
  • Förderzeitraum: 2020–2023

10.12.2019:
Senatsbeschluss

  • Einrichtung eines Stadtumbaugebietes Umfeld Spreekanal
  • vorgezogene Realisierung der Freitreppe am Humboldtforum als ersten Baustein zum Flussbad

Anfang 2021:
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen setzt die DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft als Gebietsbeauftragte für das Stadtumbaugebiet Umfeld Spreekanal ein

November 2021:
Koalitionsvereinbarung für das Land Berlin 2021-2026

  • Freitreppe am Humboldtforum soll realisiert werden

3.5.2022:
Flussbad Berlin e.V. stellt Ergebnisse des Testfilters vor – Ergebnisse:

  • der Testfilter sorgt für eine gute Filterwirkung
  • eine Filteranlage, die für Badewasserqualität sorgt, ist zu überschaubaren Kosten realisierbar

9.5.2022:
Sitzung Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen

  • die Finanzierung der Freitreppe am Humboldtforum wird im Doppelhaushalt 2022/2023 verankert (Titel 89361 – Zuschüsse zur Förderung von Nationalen Projekten des Städtebaus)

https://www.parlament-berlin.de/ados/19/StadtWohn/protokoll/sw19-007-ip.pdf

Konflikte

Widerstand von Vereinen

  • verschiedene Vereine (z.B. Bürgerforum Berlin e.V., Gesellschaft Historisches Berlin e.V.) kämpfen gegen das Projekt

https://www.flussbad-in-berlin.de/wir-ueber-uns.html


Initiatoren des Freiheits- und Einheitsdenkmals lehnen das Flussbad ab

2.6.2021:
Brief von Florian Mausbach an den Minister des Inneren, für Bau und Heimat, Horst Seehofer, zum Flussbad

  • Forderung nach Stopp des Projektes

25.6.2021:
Johannes Milla droht mit einer Klage gegen das Flussbad-Projekt


Der neue Senator für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen, Andreas Geisel, stellt das Projekt infrage

28.2.2022:
Kritik von Martin Pallgen, Sprecher der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen, an der Freitreppe

14.3.2022:
Aussage von Andreas Geisel, Senator für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen vor dem Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen

  • Kosten für das Flussbad stünden in keinem Verhältnis zum Nutzen

Gleichzeitig: Koalitionsvereinbarung für das Land Berlin 2021-2026 sieht Realisierung der Freitreppe vor


Für die Realisierung des Flussbades müssen gesetzliche Regelungen angepasst werden

  • Beispiel: Badegewässerverordnung

Nächste Schritte

Realisierung der Freitreppe

  • Realisierungszeitraum ist derzeit unklar

Realisierung des Flussbades

< zurück