Zum Text springen

Bündnis Klimastadt Berlin 2030

Das Bündnis Klimastadt Berlin 2030, ein breiter Zusammenschluss von Berliner Initiativen, Umwelt- und Mieterverbänden, Planenden und Bauenden, versteht sich mit seiner vielfältigen Expertise als Angebot an die Stadtpolitik, einen ökologischen und sozialen  Wandel aktiv und gemeinschaftlich voranzutreiben. Grundlage bilden die eng miteinander verflochtenen Eckpunkte Klimaresilienz, Mobilitätswende, Bauwende, Kooperation und Teilhabe, Gemeinwohl und bezahlbarer Wohnraum sowie kulturelle Freiräume in einer polyzentrischen Metropolenregion Berlin-Brandenburg. Übergeordnete Ziele sind die Etablierung einer Architektur und Stadtentwicklung in den planetaren Grenzen, die globale Klimaerwärmung auf 1,5 Grad zu reduzieren und gesellschaftlichen Spannungen entgegenzuwirken. Dafür ist in der nächsten Legislaturperiode eine Gesamtstrategie mit entschiedenen Maßnahmen, verbindlichen Zielen ...
Veröffentlicht am 27. Januar 2023 von Philipp Oswalt - Kommentare: (3)
Weiterlesen

Aktuelles

Hitze, Starkregen, Trockenheit: Um den Folgen des Klimawandels zu begegnen, soll Berlin zur Schwammstadt werden. Wie das geht, zeigen zehn Berliner Schwammstadt-Projekte, die im Juli 2024 als Sieger des Wettbewerbs „REGENIAL! Ihr zukunftsweisendes Schwammprojekt für unsere Schwammhauptstadt“ hervorgegangen sind. „Mit unserem Wettbewerb REGENIAL! wollten wir der Frage nachgehen, was ein gutes Schwammstadt-Projekt ausmacht und welche Beispiele auf dem Weg zur Schwammhauptstadt als Vorbild dienen können.“, sagt Dr. Darla Nickel, Leiterin der Berliner ...
Veröffentlicht am 8. Juli 2024 von Justus Hayner - Kommentare: (0)
Weiterlesen
Die Berliner Landesregierung hat sich in der aktuellen Wahlperiode ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Jährlich sollen 20.000 neue Wohnungen geschaffen werden, um den Wohnungsbedarf zu decken. Gleichzeitig strebt die Stadt an, bis zum Jahr 2045 klimaneutral zu werden. Diese ambitionierten Ziele werfen die Frage auf, wie sich der dringend benötigte Wohnungsbau mit den Erfordernissen des Klimaschutzes vereinbaren lässt. Eine zentrale Herausforderung besteht darin, einen Ausgleich zwischen dem Erhalt wertvoller Bausubstanz und dem ...
Veröffentlicht am 5. Juli 2024 von Justus Hayner - Kommentare: (0)
Weiterlesen
Zur Beauftragung von Mäckler Architekten für das Gestaltungshandbuch  Molkenmarkt Dieser Tage wurde bekannt, dass das Land Berlin Christoph Mäckler Architekten Frankfurt Main mit der Erstellung des Gestaltungshandbuchs Molkenmarkt beauftragt hat. Damit hat Senatsbaudirektorin Petra Kahlfeldt endgültig das Ergebnis des Wettbewerbsverfahren der Jahre 2021/ 2022 ausgehebelt. Zunächst hatte die im Sommer 2022 frisch berufene Senatsbaudirektorin auf der letzten Preisgerichtssitzung gegen die mehrheitliche Auffassung der Jury verhindert, dass OS arkitekter mit czyborra klingbeil architekturwerkstatt mit dem ersten Preis prämiert ...
Veröffentlicht am 18. Juni 2024 von Philipp Oswalt - Kommentare: (0)
Weiterlesen
Seit Ende April 2024 dürfen die Mieter*innen der B.L.O. – Ateliers aufgrund einer Nutzungsuntersagung der Deutschen Bahn ihre Ateliers und Werkstätten nicht mehr betreten. Diese Maßnahme bedroht die Existenz von über 100 Künstler*innen und Kreativschaffenden, die in den B.L.O. Ateliers tätig sind.  Die B.L.O.-Ateliers sind seit 20 Jahren eine der größten Künstler*innengemeinschaften in Berlin. Das Spektrum ist einzigartig: Bildhauerei, Bogen- u. Bumerangbau, Fahrradbau, Filmeffekte, Fotografie, Graphik, Holzarbeiten, Malerei, Metallarbeiten, Möbelbau, ...
Veröffentlicht am 3. Juni 2024 von Justus Hayner - Kommentare: (0)
Weiterlesen
Der Schriftzug "ZWEIFEL" auf dem Palast der Republik, 2005. Bild: wikimedia.org - Lars Ø Ramberg - licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license.
Am 17. Mai eröffnete die Ausstellung „Hin und weg. Der Palast der Republik ist Gegenwart“ im Humboldt Forum Berlin. Die Leerstellen dieser Schau sprechen Bände. Der Versuch einer unvollständigen Ergänzung.
Veröffentlicht am 24. Mai 2024 von Justus Hayner - Kommentare: (0)
Weiterlesen
Die Ausstellung „Hin und Weg. Der Palast ist Gegenwart“ der Stiftung Humboldt Forum ist ein Zynismus. Schließlich hat der Bund in den Jahren 2006 bis 2008 den Palast der Republik gegen alle Kritik vollständig abgerissen. Damit ignorierte er bewusst Vorschläge, Teile des Palastes wegen seiner Bedeutsamkeit für die deutsche Geschichte in den Bau des Berliner Schlosses, und damit das Humboldt Forum zu integrieren, wie sie etwa die Internationale Expertenkommission Historische ...
Veröffentlicht am 17. Mai 2024 von Philipp Oswalt - Kommentare: (0)
Weiterlesen
Weiterlesen

Mehr Aktuelles